PD Dr. med. Tina Buchholz

PD Dr. med. Tina Buchholz

Fachärztin für Humangenetik
Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe

Beruflicher Werdegang

  • seit 2014 Niederlassung als Fachärztin für Humangenetik in Berlin
  • seit 2006 Leitung der Zytogenetik der Technischen Universität München
  • seit 2004 Niederlassung zusätzlich als Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe in München
  • seit 2003 Niederlassung als Fachärztin für Humangenetik in München
  • 2004 Habilitation und Lehrbefugnis für das Fach Gynäkologie und Geburtshilfe an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Facharztausbildung Gynäkologie und Geburtshilfe an der Frauenklinik des Klinikums Großhadern der Ludwig-Maximilians- Universität München (Prof. H. Hepp)
  • Facharztausbildung Humangenetik am Institut für Humangenetik der Ludwig-Maximilians-Universität in München (Prof. J. Murken) sowie am „Royal Alexandra Hospital for Children“ der Universität Sydney, Australien
  • Studium der Humanmedizin an den Universitäten Erlangen, Freiburg, Wien und München
  • Hebammenausbildung in Karlsruhe

Derzeitige berufspolitische Funktionen

  • Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Reproduktionsmedizin (DGRM) seit 2008 -
  • amtierende Vorstandsvorsitzende (2014-2105)
  • Assessor für „Preimplantation Genetic Diagnosis“ (Auswertung der Ringversuche) des Cytogenetic European Quality Assessment (CEQA) seit 2010
  • Mitglied im Board of Directors der International Federation of Fertility Societies (IFFS) -
  • Scientific Director (2014-2016)

Auswahl der Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Reproduktionsmedizin (DGRM)
  • Berufsverband Deutscher Humangenetiker
  • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Deutsche Gesellschaft für Humangenetik
  • European Society of Human Genetics
  • European Cytogenetics Association
  • American Society of Reproductive Medicine
  • International Academy of Human Reproduction

Auswahl der Publikationen– insbesondere zum Thema Reproduktionsgenetik

Neuere Publikationen siehe unter www.researchgate.net
Tina Buchholz oder
Center for penatal diagnosis and human genetics kudamm-199

  1. Clement-Sengewald A., Buchholz T., Schütze K., Berg U., Berg FD.:
    Non-contact, laser-mediated extraction of polar bodies for prefertilization genetic diagnosis.
    Journal of Assisted Reproduction and Genetics, 2002; 19(4):185-196
  2. Buchholz T., Clement-Sengewald A., Gloning K-P.:
    Polkörperdiagnostik in Deutschland
    Journal für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie, 2004; 1(1), 38-42
  3. Buchholz T., Clement-Sengewald A.:
    Polkörperdiagnostik bei Translokationsträgerinnen
    Medizinische Genetik, 2004, 16, 416-21
  4. Buchholz T., Vogt U., Clement-Sengewald A.:
    Polkörperdiagnostik in Deutschland – Erfahrungen und neue Entwicklungen
    Journal für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie, 2006; 3(4), 215-8
  5. Bals-Pratsch M., Buchholz T., Hehr A., Hehr U., Seifert B.:
    Polkörperdiagnostik als erfolgversprechende deutsche Alternative der Präimplantationsdiagnostik
    Frauenheilkunde up2date 2007, 4, 299-302
  6. Buchholz T., Klehr-Martinelli M., Seifert B., Bals-Pratsch M.:
    Polar Body Analysis - Current Clinical Practice and New Developments for Preimplantation Genetic Screening and Diagnosis
    Journal für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie - Journal of Reproductive Medicine and Endocrinology 2009; 6 (1): 32-34
  7. Buchholz T:
    Polkörperdiagnostik (PKD) - Pro
    Journal für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie - Journal of Reproductive Medicine and Endocrinology 2009; 6 (Sonderheft 1): 13-14
  8. Diedrich K., Buchholz T., Hepp H., Hilland U., Kentenich H., Krüssel J., Nawroth F.,
    Strowitzki T.:
    Zulässigkeit der Präimplantationsdiagnostik (PID) in Deutschland
    Frauenarzt 2013, 6 (54): 613-6
  9. Buchholz T., Heiliger K., Gutknecht D., Adelfalk C., Bals-Pratsch M.:
    Trophectoderm analysis for chromosomal aberations
    Giorn. It. Ost. Gin. XXXV n.1 2 2013, 23-28